MR Dr. med. Rainer Wander
Facharzt für Allgemeinmedizin

Naturheilverfahren - Homöopathie - Chirotherapie - Spezielle Schmerztherapie

DIAGNOSE UND BEHANDLUNG VON QUECKSILBERBELASTUNGEN

Quecksilberbelastung

Anhaltender Erschöpfungszustand , psychische Veränderungen Chronischer Durchfall mit erheblichem Gewichtsverlust, Darmpilzbefall Blasenprobleme Übelkeit und Appetitstörungen Vermehrter Speichelfluss Metallgeschmack im Mund Lokales Zungenbrennen (als Folge der lokalen Einwirkung auf die Schleimhaut der Zunge ) Kopfsymptome (Schmerzen, Kopfdruck, Nebelzustände, Gesichtsneuralgie) Konzentrationsprobleme, schlechtes Erinnerungsvermögen Extreme Unruhe mit Angstzuständen, mitunter auch Sterbeängste Depressionen , hormonelle Veränderungen, Libidoverlust, Ovarialzysten Rheumatische Beschwerden, insbesondere Schmerzen im Bewegungsapparat Hautprobleme (Jucken, Ausschläge, Haarausfall) , Allergieneigung Allgemeines Krankheitsgefühl, Infektanfälligkeit.

Die klassische Ausleitungstherapie Parallel zur Quecksilber-Ausleitung ist der wichtigste Schritt zur Gesundung die restlose Entfernung aller Amalgamfüllungen - auch Amalgamunterfüllungen unter Goldkronen müssen entfernt werden. Das sollte unbedingt unter besonderen Schutzmaßnahmen erfolgen. Als Ersatzfüllstoff für das Amalgam kommt nun für mindestens sechs Monate eine dampfdurchlässige Füllung (z. B. Glasionomerzement) zur Anwendung, erst nach dieser Zeit kann eine endgültige Füllung erfolgen. In die Mundhöhle sollte nur ein Metall eingebracht werden. Unterschiedliche Metalle wirken als galvanisches Element und dieser Stromfluss erzeugt Fehlstellungen der oberen Halswirbelsäule mit Auswirkungen auf den gesamten Körper. In unserer Praxis führen wir die klassische Ausleitungstherapie mit DMPS i. v. durch. Im Vorfeld der Ausleitung ist eine Funktionsverbesserung der Ausscheidungsorgane Leber, Niere und Darm notwendig, deshalb verordnen wir entsprechende Medikamente, die mindestens während der letzten sechs Wochen vor der Ausleitung eingenommen werden müssen.

Was ist DMPS? DMPS ist ein Komplexbildner (Chelatbildner). Aufgrund seiner beiden benachbarten SH-Gruppen besitzt es eine hohe Affinität (Bindung) zu vielen zweiwertigen Schwermetallen, z.B. Quecksilber, mit denen es stabile, wasserlösliche Komplexe bildet die über Leber und Niere ausgeschieden werden können. DMPS kann nur die Körperdepots entleeren, der Konzentrationsausgleich zum Gehirn wird durch Koriander unterstützt. Ein vorgedrucktes Schema der Ausleitung bekommen Sie in die Hand , um in der Vorbereitung keine Fehler aufkommen zu lassen. Alle Medikamente, Laboruntersuchungen und die Aufklärung über den Ausleitungsvorgang müssen als Privatleistung erbracht werden. Die Krankenkassen übernehmen nur im Ausnahmefall einer hautärztlich zu bestätigenden Quecksilberallergie Kosten für die Sanierung (extrem selten).

Nebenwirkungen: In extremen Einzelfällen kann es bei der Gabe von DMPS zu allergischen Reaktionen kommen.